3 Comments

  1. Tim Tics
    3. September 2015 @ 07:31

    Insegsamt, sehe ich das genauso.
    Man kann wohl davon ausgehen, dass diese Potenziale auch Google erkannt haben und eben, u.a. deswegen, einen SEO sucht. Außerdem kommen immer mehr Projekte bei denen hervor, welche es zu managen gilt.
    Davon mal abgesehen macht das Google aber schon seit jeher, dass sie unvorbildlich handeln. Selbst haben sie was dagegen, wenn man ihre Seite scrappt, aber für ihr Kerngeschäft machen sie es selber und stellen auch noch Ansprüche.
    Es ist halt ein großer Vorteil, wenn man eine derartige Marktmacht hat.

    Bei „mehrfachen h1-Deklaration“ wäre ich allerdings vorsichtig. Zwar scheint das hier korrekt beurteilt zu sein (da nur div-Tags als Wrapper genutzt werden), aber prinzipell ist es von W3 für HTML5 semantisch korrekt, wenn diese z.B. eine Section einleitet. S.a.: http://www.w3.org/TR/html5/sections.html#the-h1,-h2,-h3,-h4,-h5,-and-h6-elements

    Reply

  2. Sybille Berger
    3. September 2015 @ 08:05

    Das ist doch schon lange kein Geheimnis mehr 🙂
    Googles Richtlinien, die Webmastertools, offizielle Verlautbarungen auf Konferenzen oder in blogs, inoffizielle Verlautbarungen in Nebensätzen dienen nur einem Zweck, der Schaffung eines srukturierten Internets um Daten besser erfassen zu können. Natürlich schlägt es sich auch in der Stromrechnung nieder ob eine Seitenanfrage in 1,5 sec lädt oder in 8.

    Wie in allen anderen Unternehmen der Welt gibt es Hirarchien. Zum Vergleich die Zeitungsbranche. Bei SPIEGEL online wird seit einigen Monaten ein SEO beschäftigt, der den Schreibern und „old fashioned“ Programmieren erklärt wie eine Seitenstuktur etc. auszusehen hat.
    Bei Google sitzen eben auch noch „old fashioned“ Programmierer die zwar tolle Effekte programmieren können, auf Grund ihres hohen Gehaltes aber sehr schwerfällig sind sich neuen Anforderungen zu stellen. Das Argument „Schließlich habe ich Informatik studiert und nicht Du, also erzähl mir nichts!“ habe ich sehr oft hören müssen.
    Die Stellenausschreibung für einen SEO mit Bergsicht 🙂 ist vielleicht ein kleiner Hinweis darauf, daß die Hirarchien funktionieren und Google erkannt hat, daß sie ihre Außendarstellung verändern müssen. Mit einem neuen Logo haben sie ja nun eine neue Richtung eingeschlagen.

    Reply

  3. Top 10 der Woche 37/15 - SEO-united.de Blog
    9. September 2015 @ 17:01

    […] Google verstößt gegen eigene Empfehlungen – Steven Broschart von der cyberpromote GmbH hat in seinem Artikel spaßeshalber einmal untersucht, welches Potential das Unternehmen Google in Sachen SEO selbst noch so hat, warum Google bzw. Alphabet womöglich wirklich nach engagierten neuen SEOs sucht und wann Google genau Geburtstag hatte. Weiter… […]

    Reply

Schreibe einen Kommentar zu Tim Tics Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top