Eyetracking Simulation – Blickanalyse per Software

Eyetracking ist eine bekannte Methode im Bereich der Usability Optimierung. Sie ermöglicht die Analyse des Blickverlaufs auf eine Webseite. Der Blickverlauf gibt Aufschluss darüber, welche Elemente einer Webseite zu welchem Zeitpunkt wahrgenommen werden. Dies hat nach neusten Erkenntnissen einen erheblichen Einfluss darauf, ob Besucher einer Webseite auf der Webseite bleiben und ob diese dann das gewünschte Ziel erreichen.

Der erste Eindruck zählt, auch im Internet!

Wie eine Studie in 2012 untersuchte, wird der erste Eindruck einer Website innerhalb von 200 Millisekunden getroffen (!), in den ersten 2,6 Sekunden scannt das Auge eine Webseite, bevor das Auge fixiert und erste Informationen liest. Diese Informationen können aber den ersten Eindruck nur schwer noch beeinflussen. Das Verhalten des Auges und die Wahrnehmung von Formen und Farben hat also einen weit aus größeren Einfluss aus das Besucherverhalten, als bisher angenommen. Dies bezieht sich nur auf Webseiten, die ein Besucher noch nie zuvor gesehen hat. Gerade für die Kundengewinnung mittels Besucher über Google Adwords oder Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig. Das Verhalten auf bekannten Websites wie Amazon hingegen ist anders, hier spielt die Kundenbindung und bekannte Marken und das Vertrauen eine große Rolle, Dinge, die noch für Erstbesucher einer Website erst aufgebaut werden müssen.

Das Auge im Blick für mehr Erfolg

Das aufwändige Eyetracking-Verfahren lässt sich heute mittels Software sehr gut simulieren. Hirnforscher haben das Blickverhalten in Algorithmen gegossen, die sehr zuverlässig die Ergebnisse von echten Eyetracking Studien nachbildet. Mittlerweile gibt es ein paar Anbieter am Markt, deren Qualität aber sehr unterschiedlich ist. Eine Optimierung einer Webseite ist mit diesen Algorithmen innerhalb weniger Stunden möglich. Zudem können diese Verfahren

 

ÜbersichtKontakt

 Weiter bei der Pfeil Mousetracking

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.